Leistungskatalog der Praxis für Orthopädie Dr. med. Andreas Mück

 

Im Bereich diagnostische Leistungen bietet die Praxis an:

 

Digitales Röntgen (Radiographie)

Laborleistungen durch ein externes Labor

 

Messung der Knochendichte

Osteoporose ist ein weit verbreitetes Leiden der mittleren und höheren Lebensjahre.

Es ist sehr wichtig diese Erkrankung, bei denen die Knochen teilweise ihre Festigkeit einbüßen, rechtzeitig zu erkennen. Dazu ist es unter anderem notwendig die Knochendichte zu bestimmen. Eine Knochendichtemessung oder Osteodensitometrie, wie diese Untersuchung medizinisch heißt, kann mit verschiedenen Verfahren erfolgen. Die hier angewandte DXA-Methode ist der derzeitig empfohlene Goldstandard in den in Deutschland gültigen Leitlinien zur Osteoporose Erkennung und Behandlung. Sie ist besonders strahlungsarm und dadurch als so genannte „Screening-Methode“ geeignet. Ihre Durchführung erfordert nur wenige Minuten. Bei ihr wird mittels zweier Röntgenstrahlen festgestellt, bis zu welchem Grad der Knochen die Durchdringung mit Röntgenstrahlen abschwächt. Das Ergebnis ist ein Anhaltspunkt für die Mineralstoffdichte im Knochen. weiterlesen >

 

Messung der Körpermassenzusammensetzung

Auch die Aufteilung der Körpermasse, insbesondere in Fett und Muskelmasse, kann durch die beschriebene DXA-Methode mit Hilfe der beiden Röntgenstrahlen gemessen werden. Diese Messung ergänzt unter anderem die Knochendichtemessung in Bezug auf Osteoporose, ist jedoch auch für Sportler im Hinblick auf einen gewünschten Muskelaufbau und bei Übergewicht interessant. weiterlesen >

 

Im Bereich von therapeutischen Verfahren werden angeboten:

 

Chirotherapie/ Manualtherapie

Die physikalische Therapie umfasst einige bewährte und auch innovative Verfahren zur Mobilisation bei Bewegungseinschränkungen sowie Schmerzlinderung bei verschiedenen Beschwerden. Gemein ist diesen Verfahren, dass eigene Reaktionen des Körpers auf bestimmte Reize genutzt werden, die von außen einwirken. Unter anderem können in der Praxis elektrotherapeutische Maßnahmen, Ultraschall, TENS, Mikrowelle und Moorpackungen zur Anwendung kommen.

 

Physikalische Therapie

Die physikalische Therapie umfasst Verfahren, bei denen Reaktionen des Körpers auf bestimmte Reize genutzt werden, die von außen einwirken. Unter anderem können in der Praxis elektrotherapeutische Maßnahmen, mechanische, wie Ultraschall; thermische, wie Mikrowelle und Moorpackungen zur Anwendung kommen. weiterlesen >

 

Lasertherapie

Die Lasertherapie wird in der orthopädischen Praxis in vielen Bereichen eingesetzt, unter anderem bei Verletzungen (zum Beispiel an Bändern und Sehnen), bei Verschleißerscheinungen und damit verbundenen Schmerzen. Der Laser regt die Stoffwechselaktivität in betroffenen Gewebeteilen an und soll damit die Heilung fördern. weiterlesen >

 

Sympathikustherapie

Diese manuelle Therapieform geht im Besonderen auf die Entwicklungen zweier Ärzte zurück: Dr. Heesch und Dr. Steinrücken. Die Behandlung stellt den Sympathikus, einen Teil des vegetativen Nervensystems und die Wirbelsäule in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Das Verfahren zielt auf Schmerzzustände rund um den gesamten Rückenbereich und ausstrahlende Körpersegmente, wie auch organische Funktionsstörungen ab, für die keine ernsthafte anderweitige Ursache gefunden wurde. weiterlesen >

 

Akupunktur

Dieses Verfahren ist Teil der klassischen chinesischen Medizin (TCM) und gehört zu den alternativen Heilverfahren. Ausgehend von der Annahme, dass die Körperenergie über bestimmte Leitbahnen (Meridiane) im gesamten Körper zirkuliert, werden Krankheitszustände und Schmerzen als Blockierungen des Energieflusses verstanden. Mit feinen Nadeln werden bestimmte Stellen des Körpers "gereizt", um diese energetischen Blockaden zu lösen. Ich verfüge über eine entsprechende diplomierte Zusatzausbildung, die in kontinuierlicher Weiterbildung erprobt wurde und von der Ärztekammer bestätigt ist. weiterlesen >

 

Infiltrationen / Spritzentherapie

Infiltrationen sind der Oberbegriff für gezielte Injektionen zur Schmerztherapie, meist als so genannte therapeutische Lokalanästhesie. Sie finden Anwendung in der Umspritzung von Nervenwurzeln bei Bandscheibenvorfällen, als Reflextherapie, für muskuläre Triggerpunkte oder auch Neuraltherapie.  weiterlesen >

 

Behandlung mit Hyaluronsäure und Behandlung mit "thrombozytenreichem Plasma (PRP)"

Beide Verfahren dienen der Behandlung von Beschwerden in Gelenken, überlastungsbedingten Sehnenschäden und auch nach Sportverletzungen. Diese Substanzen werden an ihren Wirkort gespritzt/infiltriert. 

Hyaluronsäure ist eine natürliche Substanz, die im menschlichen Körper an vielen Stellen vorhanden ist. Sie nimmt dabei vielfältige physiologische Funktionen wahr. In den Gelenken sorgt sie für die Gleitfähigkeit, man spricht auch von der "Gelenkschmiere". Das Verfahren kann unter anderem helfen, die Geschmeidigkeit von Gelenken zu verbessern, wenn diese durch degenerative Prozesse nicht mehr gegeben ist.

Das thrombozytenreiche Plasma, bei dem aus körpereigenem Blut die Blutplättchen konzentriert werden, die auf ihrer Oberfläche Wachstumsfaktoren enthalten, soll dem behandelten Bereich zur Selbstheilung verhelfen. weiterlesen >

 

Stoßwellentherapie

Mit der Stoßwellentherapie kann der Orthopäde je nach Gerätetechnik und Anwendung sehr unterschiedliche Krankheitsbilder behandeln, die auf Funktionsstörungen von Muskeln, Fascien oder erkrankten Sehnen beruhen. Klassische Anwendungsgebiete sind die Kalkschulter, der Tennisarm und der Fersensporn, um nur wenige Beispiele zu nennen. weiterlesen >

 

NSM - Neurostimulation nach Prof. Dr. Molsberger

Die NSM ist eine Schmerztherapie, die seit 2012 in speziell ausgebildeten medizinischen Zentren angeboten wird. Ihre Grundlage ist die Anwendung eines schwachen elektrischen Stroms, der über feine Nadelelektroden in das zu behandelnde Gewebe gelangt. weiterlesen >